Termine

Anstehende | Vergangene

  • Fr
    22
    Okt
    2010
    So
    24
    Okt
    2010
    Bockenheimer Depot, Frankfurt (D)

    Uraufführung des Musiktheaters "Erwartung und Traumverlust" von Martin Hiendl (für Solo-Stimme, Altus und Ensemble)

    Bockenheimer Depot, Frankfurt

    Leitung - Beat Furrer

    Johanna Greulich - Sopran
    Niklas Romer - Altus

    VIDEO

  • Fr
    13
    Jan
    2012
    Basel (CH)

    Bild: Katharina Piriwe

    Museumsnacht in Basel

    "temA" von Helmut Lachenmann

    Johanna Greulich - Sopran
    Eric Lamb - Flöte
    Seth Woods - Cello

  • Fr
    02
    Mrz
    2012
    Fr
    16
    Mrz
    2012
    Frankfurt (D), Berlin (D), Manchester (UK), Edinburgh, London (UK), Sélestat (F), Basel (CH)

    "Carte postale"-Tour des Eunoia Quintetts

    Konzerte:

    2.März Frankfurt, Haus am Dom
    6. März Berlin, BKA-Theater
    8. März Manchester, International Anthony Burgess Foundation
    11. März Edinburgh, Reid Concert Hall
    12. März London, St. James' Piccadilly
    14. März Sélestat, CFMI
    16. März Basel, Gare du Nord

    Programm:

    • Matthias S.Krüger - Cloches, UA VIDEO
    • Rico Gubler - bored (2003)
    • Alban Berg - Altenberglieder (1912) Arrangement für Quintett von Stephen Menotti VIDEO
    • Carola Bauckholt - Geräusche (1992) für zwei Spieler
    • Mauricio Pauly - Dust unsettled, UA VIDEO
    • Simon Steen-Andersen - A51 (2009) (Trb/Schl + Zuspielband)
    • Abril Padilla - Zwischenräume, UA VIDEO

  • Mi
    02
    Mai
    2012
    Sa
    05
    Mai
    2012
    Chur (CH)

    Operette "Frühling" von Franz Léhar am Theater Chur

    Regie - Nigel Lowery
    Musikalische Leitung - Sebastian Tewinkel
    Kammerphilharmonie Graubünden

    Graham F. Valentine - Schauspieler
    Johanna Greulich - Sopran
    - Sopran
    Michael Feyfar - Tenor
    Robert Koller - Bariton

    SRF Kultur Bericht

  • Fr
    22
    Jun
    2012
    Basel (CH)

    Uraufführung des Stückes "Lingua Ignota" von Yair Klartag

    mit dem Eunoia Quintett

  • So
    24
    Jun
    2012
    Mörfelden (D)

    Bild: Katharina Piriwe

    Aufführung der Kantate "Jesu, meine Freude" von Buxtehude in Mörfelden 

    Leitung: Stefan Küchler

  • So
    29
    Jul
    2012
    Brüglingen (CH)

     

    Bild: Hanna Walter

    Johanna Greulich - Sopran
    Clemens Hund-Göschel - Klavier

    Stücke von Crumb, Strauss, Rihm, Szymanowski u.a.

    Merian Gärten, Brüglingen

  • So
    26
    Aug
    2012
    Konzerttheater Bern (CH)

    Bild: Philipp Zinniker

    Preisträgerin - Spezialpreis für Neue Musik

    4. Concours Suisse Ernst Haefliger Internationaler Gesangswettbewerb

    Bern / Gstaad

  • So
    07
    Okt
    2012
    Darmstadt (D)

    Bild: Katharina Piriwe

    Uraufführung der „Pfingstkantate“ von Prof. Gerhard Müller-Hornbach

    Stadtkirche Darmstadt

    Darmstädter Kantorei

  • So
    04
    Nov
    2012
    Rottweil (D)

    Portraitkonzert des Komponisten Matthias S Krüger

    Stücke für Ensemble und Sopran/Klavier

    Eunoia Quintett

  • Fr
    09
    Nov
    2012
    Frankfurt (D)

    Bild: Katharina Piriwe

    "Die Gesänge der Schirin"

    Konzert mit Gitarre
    im Künstlerclub Frankfurt mit Prof. Christopher Brandt an der Gitarre

    Duo- und Solo-Stücke von Gerhard Müller-Hornbach, Christopher Brandt, Luciano Berio, Paul Dessau und anderen

  • So
    18
    Nov
    2012
    Mallorca (ESP)

    Bild: Katharina Piriwe

    Solo-Konzert beim XXXIII. ENCONTRE INTERNACIONAL DE COMPOSITORS FESTIVAL ILLA de MALLORCA

    Programm:

    Bruno Maderna - Arie der Scintilla (Oper "Satyrikon")
    Luciano Berio - Sequenza III VIDEO
    Matthias Pintscher - Silence
    John Cage - 4,33
    Iris Szeghy - Psalm
    Aribert Reimann - Parergon II
    John Cage - Aria VIDEO

  • Sa
    24
    Nov
    2012
    Unna (D): Nicolaihaus

    Bild: Katharina Piriwe

    Portraitkonzert der Komponistin Jacqueline Fontyn mit dem Cellisten Jan-Filip Tupa

    Programm:
    Jacqueline Fontyn: Neues Auftragswerk für Cello Solo (UA)
    Jacqueline Fontyn: Pro et Antiverbes für Cello und Sopran
    sowie Musik von Henri Dutilleux, Alain Féron, Sofia Gubaidulina, Witold Lutoslawski und Iris Szeghy

  • Di
    15
    Jan
    2013
    Philharmonie Luxemburg (Lux)

    Bild: Michael Fritschi

    Konzert mit dem Eunoia Quintett

    Musiques d'aujourd'hui - Luxembourg Philharmonie, Espace Decouverte

    We are delighted to have been invited to perform in the Luxembourg Philharmonie, where we premiered two new pieces, including a quintet by Camille Kerger, commissioned by the Philharmonie, and a new piece by the Brazilian composer, Ricardo Eizirik

    VIDEO Kerger | VIDEO Berg

  • So
    03
    Mrz
    2013
    Fr
    22
    Mrz
    2013
    Heilbronn (D)

    Bild: Katja Zern / Fotostudio M42

    Uraufführung der Oper "Minsk" von Ian Wilson am Theater Heilbronn

    Text: Lavinia Greenlaw
    Musikalische Leitung: Ruben Gazarian
    Ausstattung: Nikolaus Porz
    Mit:
    Johanna Greulich (Anouschka)
    Ksenija Lukic (Anna)

    Niklas Romer (Fyodor)

    Interview Johanna Greulich

    Presse - Neue Zeitschrift für Musik

    Blog zu "Minsk"

    Bild: Katja Zern / Fotostudio M42

    Bild: Katja Zern / Fotostudio M42

  • Mi
    03
    Apr
    2013
    Di
    05
    Nov
    2013
    Bern (CH), Basel (CH), Zürich (CH), Rheinsberg (D), Berlin (D), Frankfurt (D)

    Programm:

    • Anton Webern "Symphonie", Arrangement von Stephen Menotti (UA)
    • Kevin Juillerat "Tombeau" für das Eunoia Quintett (UA) VIDEO
    • Mike Svoboda "Music for Trombone, Piano and Percussion"
    • Carola Bauckholt "Schraubdichtung" für Stimme, Posaune, Violoncello und Schlagzeug
    • Daniel Vezza "Of Codes" für das Eunoia Quintett (UA) VIDEO
    • Ricardo Eizirik "On the instability of current events" für Posaune und Violoncello (SE) VIDEO
    • Gerhard Müller-Hornbach "Komm, erstes Wort - und anderes..." Arrangement für Eunoia (UA)
    • Camille Kerger "Am gesprochenen Ich" für das Eunoia Quintett (SE) VIDEO

    Konzerte:

    Für ihr Anew!-Programm hat das Quintett sich, in enger Zusammenarbeit mit den Auftragskomponisten, von bereits bestehenden Werken inspirieren lassen. Jedes Werk im Anew-Programm («Anew»: aufs Neue, erneut) ist eine kreative Auffrischung und Entfaltung vorhandenen Materials: Sie hören Fragmente von Gedichten, Spuren aus klassischem Repertoire, sich kreisend wiederholende Melodie-Bausteine, Schatten des französischen Barock und vieles mehr!

    Die neukomponierten Werke von Kevin Juillerat und Daniel Vezza sind von dem Buch "Tree of Codes" von Jonathan Safran Foer inspiriert. Der Autor schnitt Lücken in den Text von "sTREEt OF croCODilEs", der englischen Ausgabe von "Zimtläden" von Bruno Schulz.
    Die übrig bleibenden Wörter bilden hier eine neue Geschichte.

    Flyer_ANEW

  • So
    21
    Apr
    2013
    Frankfurt (D)

    Festakt zum 75jährigen Bestehen der 1938 gegründeten Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

    Bild: Björn Hadem

    Hans Werner Henze
    Kammermusik 1958
    über die Hymne „In lieblicher Bläue" von Friedrich Hölderlin
    für Singstimme, Gitarre und acht Solo-Instrumente
    (Benjamin Britten gewidmet)

    Johanna Greulich - Gesang (Alumni)
    Prof. Christopher Brandt  - Gitarre
    Christoph Bahr - Rezitation (Studierender Schauspielabteilung)
    Prof. Laura Ruiz Ferreres - Klarinette
    Prof. Henrik Rabien - Fagott
    Prof. Dr. Esa Tapani - Horn
    Prof. Susanne Stoodt - Violine
    Prof. Sophia Jaffé - Violine
    Prof. Roland Glassl - Viola
    Prof. Susanne Müller-Hornbach - Violoncello
    Georg Schuppe - Kontrabass (Klasse Prof. Christoph Schmidt)

    Prof. Gerhard Müller-Hornbach - Leitung

    Bild: Björn Hadem

  • Fr
    17
    Mai
    2013
    Mo
    20
    Mai
    2013
    Musikakademie Rheinsberg (D), Frankfurt (D)

    Workshop und Konzerte des Eunoia Quintetts

    Uraufführungen von Frankfurter Kompositionsstudenten der Klasse Prof. Gerhard Müller-Hornbach

    Schlosstheater Rheinsberg (17.5)
    HfMDK Frankfurt (20.5)

    "ZUSAMMEN-SPIEL" Rheinsberger Pfingstwerkstatt Neue Musik 2013

  • Do
    29
    Aug
    2013
    So
    08
    Sep
    2013
    Luzern (CH)

    Bild: Tanja Dorendorf

    LUZERNER THEATER
    PNIMA ... INS INNERE
    Kammeroper in drei Szenen von Chaya Czernowin Nach David Grossman
    Ohne Sprache
    Koproduktion mit LUCERNE FESTIVAL
    Schweizer Erstaufführung
    PREMIERE: Donnerstag, 29. August 2013 im Luzerner Theater, grosses Haus

    PRODUKTIONSTEAM
    David Hermann (Inszenierung), Howard Arman (Musikalische Leitung), Magdalena Gut (Bühne und Kostüme), Gérard Cleven (Licht), Christian Kipper (Dramaturgie)

    BESETZUNG
    Christian Baus, Johanna Greulich, Stefanie Erni, Flurin Caduff, Szymon Chojnacki, Ha Young Lee
    Luzerner Sinfonieorchester

    VIDEO

    Presse NZZ | Presse Bochumer Zeitung

    Bild: Tanja Dorendorf

    Bild: Tanja Dorendorf

  • Fr
    04
    Okt
    2013
    Fr
    18
    Okt
    2013
    Berlin (D), Basel (CH)

    Bild: Martin. W. Maier

    Szenische Uraufführung der Oper "Hypermusic Prologue" von Hèctor Parra mit dem Zafraan Ensemble

    Termine
    Sophiensaele Berlin: 4., 5. und 6. Oktober 2013
    Gare du Nord Basel: 16., 17. und 18. Oktober 2013

    Besetzung und Mitwirkende

    Johanna Greulich - Sopran
    Robert Koller - Bariton
    Zafraan Ensemble
    Wolfgang Heiniger und Hadas Pe’ery - Klangtechnik, Elektronik
    Clemens Hund-Göschel und Sebastian Solte- Produktionsleitung

    Benjamin Schad - Regie
    Tobias Flemming - Bühne, Kostüme
    Aron Kitzig - Licht, Video
    Joshua Wicke - Dramaturgie
    Manuel Nawri - Musikalische Leitung

    HYPERMUSIC PROLOGUE - Pressespiegel

    Hypermusic Trailer

    Bild: Martin. W. Maier

  • Do
    24
    Okt
    2013
    Do
    06
    Nov
    2014
    Gare du Nord, Basel (CH)

    Ensemble-der-Saison-Konzertreihe 2013/2014
    im Gare du Nord Basel

    Konzerte

    • Chapter E mit einer Uraufführung von Erik Oña
    • Chapter U mit einer Uraufführung von Balz Trümpy VIDEO
    • Chapter A mit Uraufführungen von Sidney Corbett VIDEO und Leonardo Idrobo
    • Chapter O mit Uraufführungen von Isabel Mundry VIDEO und Aziza Sadikova
    • Chapter I mit Uraufführungen von Mike Svoboda VIDEO, Ian Wilson und Kevin Juillerat AUDIO
    • Epilogue mit einer Uraufführung von Roland Moser VIDEO und allen Auftragswerke

    Epilogue-Konzert im SRF

    Durch das Buch „Eunoia“ von Christian Bök hat sich das gleichnamige Quintett nicht nur in
    seiner Namensgebung inspirieren lassen. Auch die Konzertreihe als „Ensemble der Saison
    2013/2014“ im Gare du Nord widmen die Musiker diesem Buch. Wie lassen sich die Vokale
    musikalisch interpretieren und auslegen? Welche synästhetischen Verbindungen mit
    Vokalen sind möglich?

  • Mi
    06
    Nov
    2013
    Frankfurter (D)

    Bild: Katharina Piriwe

    Ausstellungseröffnung "Begegnungen mit Paul Hindemith" LINK

    Paul Hindemith (1895 – 1963)
    Die Serenaden op. 35 (1924)
    Kleine Kantate nach romantischen Texten
    für Sopran, Oboe, Bratsche und Violoncello

    Johanna Greulich (Sopran)
    Nora Gudrun Spitz (Oboe)
    Klaus Opitz (Viola)
    Susanne Müller-Hornbach (Violoncello)

  • So
    17
    Nov
    2013
    Büdingen (D)

    Bild: Katharina Piriwe

    Johanna Greulich - Sopran
    Andreas Pehl - Countertenor
    Johannes Weiß - Tenor
    Stefan Grunewald - Bass

    Leitung: Barbara Müller

  • Do
    05
    Dez
    2013
    Bern (CH)

    Johanna Greulich

    Luciano Berio - Sequenza III (für Frauenstimme Solo)

    VIDEO

  • So
    22
    Dez
    2013
    Walldorf (D)

    Johanna Greulich - Sopran
    Julia Diefenbach - Alt
    Patrick Siegrist - Tenor
    Sebastian Kitzinger - Bass

    Leitung: Stefan Küchler

  • So
    26
    Jan
    2014
    Mo
    27
    Jan
    2014
    Luxembourg (Lux)

    Bild: Michael Fritschi

    Kinderkonzerte mit dem Eunoia Quintett im CAPE Ettelbruck

    Programm

    Balz Trümpy - Der Geist des Tals
    John Cage - Aria
    Carola Bauckholt - Hirn & Ei
    Simon Steen-Andersen - A51
    George Crumb - Apparition
    Carola Bauckholt - Schraubdichtung

  • So
    09
    Mrz
    2014
    So
    27
    Apr
    2014
    Konzerttheater Bern (CH)

    Bild: Philipp Zinniker

    Hannchen in "Vetter aus Dingsda"
    Operette von Eduard Künnecke - am Konzerttheater Bern

    Regie: Mara Kurotschka

    FOTOS

    Bild: Philipp Zinniker

    Bild: Philipp Zinniker

  • So
    20
    Jul
    2014
    Büdingen (D)

    Bild: Katharina Piriwe

    Johann Sebastian Bach

    Kantate Nr 77 "Du sollt Gott, deinen Herren, lieben"
    Kantate Nr 147 "Herz und Mund und Tat und Leben"

    Johanna Greulich - Sopran
    Andreas Pehl - Countertenor
    Johannes Weiß - Tenor
    Stefan Grunewald - Bass

    Leitung: Barbara Müller

     

  • Mi
    03
    Sep
    2014
    Fr
    05
    Sep
    2014
    Zürich (CH)

    Aufnahmen des Stückes "Oracula Sibyllae" von Balz Trümpy

    mit dem Ensemble El Cimarrón

    BR-Klassik (14.6.2016)

     

  • Mo
    29
    Sep
    2014
    Lausanne (CH)

    Bild: Michael Fritschi

    Konzert mit dem Eunoia Quintett

    Société de Musique Contemporaine Lausanne

    Programm

    Alban Berg - Fünf Orchesterlieder (Arr)
    weitere Stücke von Isabel Mundry, Mike Svoboda, Leonardo Idrobo, Kevin Juillerat und Nikolaus A. Huber

    Aufzeichnung SRF

  • So
    19
    Apr
    2015
    Di
    16
    Jun
    2015
    Bern (CH)

    Bild: Philipp Zinniker

    THEATER FÜR ANARCHISTISCHE MÄDCHEN UND AUSGESTOPFTE TIERE NACH MOTIVEN VON „BERNARDA ALBAS HAUS“ VON FEDERICO GARCÍA LORCA

    VIDEO

    VON MARICEL ALVAREZ UND EMILIO GARCÍA WEHBI

    TEXT EMILIO GARCÍA WEHBI

    Die spartenübergreifende Produktion von Álvarez und García Wehbi sucht einen zeitgenössischen Zugang und richtet mit vielfältigen Theatermitteln ihren Fokus auf die Unterdrückungsstrukturen der männlich dominierten Gesellschaft, die auch heute noch in vielen Ländern der Erde den weiblichen Körper als Geisel nimmt.

    Bild: Philipp Zinniker

    Regie Emilio García Wehbi, Maricel Álvarez
    Bühne Frank Holldack
    Kostüme Senta Amacker
    Choreographie Lisi Estaras
    Dramaturgie Karla Mäder

    Sängerin: Johanna Greulich
    Schauspieler/innen Milva Stark, Kiri Haardt, Mona Kloos, Sophie Hottinger, Jonathan Loosli, Henriette Blumenau
    Tänzerinnen Izabela Orzelowska , Beatriz Navarro Baena, Pauline Briguet, Marion Zurbach
    Musiker/innen Ellen Fallowfield, Stephen Menotti, Clemens Hund-Göschel, Louisa Marxen

    Bild: Philipp Zinniker

  • Sa
    05
    Sep
    2015
    Basel (CH)

     

    Bild: Katharina Piriwe

    Luigi Nono - Sequenza III (für Frauenstimme)
    VIDEO

  • Mi
    09
    Sep
    2015
    Bern (CH)

    Bild: Michael Fritschi

    Preisträger Concours Nicati

    der renommierteste Interpretations-
    wettbewerb für Zeitgenössische Musik in der Schweiz

    AUFNAHME

    Eunoia Quintett

    Concours Nicati

  • Fr
    11
    Sep
    2015
    So
    13
    Sep
    2015
    Basel (CH) Zeiträume: Biennale für Neue Musik und Architektur

    Beat Gysin: Chronos (radial) für Ensemble und Stimmen (2015, Uraufführung)

    Zeiträume Basel |Chronos Video|Ensemble Recherche|Beat Gysin

  • Sa
    03
    Okt
    2015
    Fr
    08
    Apr
    2016
    Rheinsberg (D), Basel (CH), Zürich (CH), Winterthur (CH), Bern (CH)

    Bild: Peter Gesierich

    Musiktheater von Carola Bauckholt und Dmitri Kourliandski

    3.10.2015 Musikakademie Rheinsberg  (D)
    29.1-1.2.2016 Gare du Nord, Basel (CH)
    3.3.2016 Theater Rigiblick, Zürich (CH)
    8.3.2016Theater am Gleis, Winterthur (CH)
    8.4.2016 Konzerttheater Bern (CH) (konzertante UA)

    Bild: Peter Gesierich

     

    Regie: Alienor Dauchez
    Mitarbeiter Kostüm: Michael Kleine
    Licht: Ladisav Zajac

     

    Bild: Peter Gesierich

    SENDUNG SWR 2
    VIDEO ArtTV
    SENDUNG SRF

    PRESSE

    Mehr Informationen
    Trailer
    Eunoia Quintett

     

  • Sa
    24
    Okt
    2015
    Gare du Nord, Basel (CH)

    Bild: Hanna Walter

    Ein Abend zu Ehren der Komponistin Gladys Nordenstrom Krenek -  ihr Werk «Zeit XXIV» wird erstmals in Europa aufgeführt

    Vom Bayerischen Rundfunk (12.11.15), SRF 2 Kultur (11.11.15), und HR gesendet

    Programm

    Ernst Krenek - Durch die Nacht op. 67 (Text: Karl Kraus)
    Ernst Krenek - Drei Lieder für Sopran und Klavier op. 216 (Text: Lilly von Sauter)
    Ernst Krenek - Klaviersonate Nr. 2 op. 59
    Gladys Nordenstrom Krenek - «Zeit XXIV»

    Gare du Nord

  • Do
    21
    Apr
    2016
    Heidelberg (D)

    Johannes Brahms, John Cage

  • Di
    07
    Jun
    2016
    Mannheim (D)

    José M. Sánchez-Verdú, Luca Marenzio, John Cage

  • So
    13
    Nov
    2016
    Groß-Umstadt (D)

    Sopran - Johanna Greulich
    Alt - Irmhild Wicking
    Tenor - Florian Löffler
    Bass - Christos Pelekanos

    Leitung: Eva Wolf

  • So
    12
    Mrz
    2017
    17:00Schloss, Burgdorf (D)

    Johanna Greulich, Gesang
    Clemens Hund-Göschel, Klavier

    Bild: Hanna Walter

    Konzert mit Moderation

    Das romantische Lied per se, der Liederkreis von Robert Schumann, gespiegelt mit zwei zeitgenössischen Liederzyklen von George Crumb und Ernst Krenek, die Vergehen, Kreislauf des Lebens und Wiederkehr darstellen.

    Scena Burgdorf (Tickets)

    Programm:

    George Crumb - Apparition - Elegiac Songs and Vocalises for Soprano and Amplified Piano (Text: Walt Whitman) (1979)
    Robert Schumann - Liederkreis Op.39 (Text: Joseph Freiherrn von Eichendorff) (1840)
    Ernst Krenek - Durch die Nacht Op. 67 (Text: Karl Kraus) (1930)

  • Sa
    25
    Mrz
    2017
    20:00Festival Archipel, Genf (CH)

    Bild: Michael Fritschi

    Zwei Ensembles entwickeln ein virtuoses Konzertprogramm, das zwei gegensätzliche Formen zeitgenössischer Ensemblebesetzung zusammenführt und dabei auch die regionale Herkunft der Ensembles musikalisch untersucht.
    Zum einen wird das junge Eunoia Quintett, in dem jede Instrumentengattung nur einmal vorkommt, portraitiert. Zum anderen stellt sich das viel grössere, etablierte Ensemble Contrechamps vor, in welchem praktisch jedes klassische Instrument einmal vertreten ist. Im 20-minütigen Finalstück des Konzertabends ergänzen sich die beiden Ensembles zu einer Aufführung von Beat Furrers «Illuminations».

    Mit: Eunoia Quintett, Ensemble Contrechamps; Leitung: Michael Wendeberg

    Programm: Mike Svoboda: «Eunoia» (2014); Kaija Saariaho: «Lichtbogen» (1986); Daniel Vezza: «of codes» (2013); Dominique Schafer: «Vers une présence réelle … » (2014); Beat Furrer: «Illuminations» (1985)

    Festival Archipel (Tickets)
    Eunoia Quintett | Ensemble Contrechamps

  • Mo
    27
    Mrz
    2017
    20:00Gare du Nord, Basel (CH)

    Bild: Michael Fritschi

    Zwei Ensembles entwickeln ein virtuoses Konzertprogramm, das zwei gegensätzliche Formen zeitgenössischer Ensemblebesetzung zusammenführt und dabei auch die regionale Herkunft der Ensembles musikalisch untersucht.
    Zum einen wird das junge Eunoia Quintett, in dem jede Instrumentengattung nur einmal vorkommt, portraitiert. Zum anderen stellt sich das viel grössere, etablierte Ensemble Contrechamps vor, in welchem praktisch jedes klassische Instrument einmal vertreten ist. Im 20-minütigen Finalstück des Konzertabends ergänzen sich die beiden Ensembles zu einer Aufführung von Beat Furrers «Illuminations».

    Mit: Eunoia Quintett, Ensemble Contrechamps; Leitung: Michael Wendeberg

    Programm: Mike Svoboda: «Eunoia» (2014); Kaija Saariaho: «Lichtbogen» (1986); Daniel Vezza: «of codes» (2013); Dominique Schafer: «Vers une présence réelle … » (2014); Beat Furrer: «Illuminations» (1985)

    Gare du Nord (Tickets)

    Eunoia Quintett | Ensemble Contrechamps

  • So
    17
    Sep
    2017
    Mi
    20
    Sep
    2017
    Szenisches Projekt mit Francois Sarhan / Gare du Nord, Basel (CH) Zeiträume: Biennale für Neue Musik und Architektur

    Den Gare du Nord zu betreten ist bekanntlich strengstens verboten: Weite Teile des Gebäudes sind für die Öffentlichkeit seit vielen Jahren komplett unzugänglich; die einzigen Ausnahmen sind die bei Fussballfans beliebte Bar du Nord sowie der heutige Konzertsaal, in dem jährlich hunderte von MusikerInnen auftreten.

    Doch sogar intimen Kennern der Basler Architektur-, Sozial-, Politik- und Verkehrsgeschichte ist es vollkommen unbekannt, was sich direkt hinter den holzvertäfelten Wänden der öffentlich zugänglichen Räume des Gare du Nord verbirgt. Es ist dem Festival ZeitRäume Basel und der Direktion des Gare du Nord zu verdanken, dass die unzugänglichen Räume 2017 erstmals der Wissenschaft zur Verfügung gestellt wurden.

    Ein mehrmonatiges Forschungsprojekt förderte nun eine wahre Flut überraschender Ergebnisse zutage. Der wissenschaftliche Leiter des Projekts, der in Basel und Berlin lebende François Sarhan, hat gemeinsam mit einem Forschungsteam des Eunoia Quintetts vor Ort umfangreiche historische und soziologische Studien durchgeführt. Mit Behutsamkeit und methodischer Genauigkeit näherten Sie sich dem geschlossenen Bereich des Bahnhofs und seinen nach und nach ans Licht geförderten Bewohnern an. Dabei wurde dem Dunkel der Geschichte unter anderem die Biographie des zwielichtigen Politikers Ursène Astrapende entrissen, der hier 1902 (oder nach anderen Quellen 1903) zur Welt kam und vom Gare du Nord aus jahrzehntelang in einer Art Schattenregierung Einfluss auf das nationale politische Geschehen nahm.

    Kompositionsauftrag des Eunoia Quintett, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

    Produktion Euinoa Quintett in Koproduktion mit La muse en Circuit, Gare du Nord, ZeitRäume Basel in Kooperation Wien Modern
    Unterstützt durch Association du Concours Nicati, Saly Frommer Foundation und Isaac Dreyfuss-Bernheim Stiftung.

     

    17., 19. und 20 September 2017
    Gare du Nord, Basel
    Zeiträume: Biennale für Neue Musik und Architektur

    10.-12. November 2017
    echoraum, Wien
    WienModern

    mit dem Eunoia Quintett |Zeiträume Basel|Wien Modern|Francois Sarhan

  • Fr
    10
    Nov
    2017
    So
    12
    Nov
    2017
    echoraum, Wien Modern, Wien

    Bei François Sarhan weiß man nie genau, wo die Grenze zwischen Wirklichkeit und Fantasie verläuft. Mal erfindet er einen Komponisten, der die gesamte Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts vorweggenommen hat, mal setzt er ein Trio in eine Museumsvitrine, mal streitet er mit sich selbst über einen Satz wie «Imagination ist subversiv, denn sie proklamiert das Mögliche gegen das Wirkliche».
    In seinem neuen Stationentheater wandert das Publikum, aufgeteilt in kleine Gruppen, durch den echoraum und entdeckt mit Hilfe von Kopfhörern, Videos, Lautsprechern und MusikerInnen verborgene Winkel, Geschichten und Klänge.

    Eunoia Quintett, Quintett
    Camille Lézer, Klangregie

    François Sarhan
    One Shot Train. Die Wahrheit über den echoraum. Ein enzyklopädisches Stationentheater. (2017) EA

    Premiere Kompositionsauftrag des Eunoia Quintett ermöglicht durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

     

    10.-12. November 2017
    echoraum, Wien
    Wien Modern

    mit dem Eunoia Quintett |Zeiträume Basel|Wien Modern|Francois Sarhan

  • Fr
    08
    Dez
    2017
    So
    10
    Dez
    2017
    Konzerttheater Bern, Hochschule der Künste Bern
  • Di
    30
    Jan
    2018
    Sa
    03
    Feb
    2018
  • Mi
    28
    Feb
    2018
    20:00Frankfurt am Main, Bockenheimer Depot


    Artikel in der Frankfurt Rundschau

    Saed Haddad: L'étique de la lumière (2004/rev.2007)
    Saed Haddad: Mirage, Mémoire, Mystère (2011-12) Deutsche Erstaufführung
    Saed Haddad: Stabat Mater (2015)

    Frankfurt am Main (Deutschland)

     

  • Sa
    03
    Mrz
    2018
    16:30Mildenburg, Miltenberg

    Konzert mit Liedern von Haydn, Kraus, Sterkel und Mozart

    mit Christian Prader
    und Sylvia Ackermann

  • Sa
    17
    Mrz
    2018
    21:00Konzerttheater Bern

    17.März 2018, 21 Uhr Konzerttheater Bern

    Bild: Johanna Greulich

    Fliegenglas

    Er ging ein paar Meter. Drehte blitzartig den Kopf. Blieb stehen. Lauschte. Er ging ein paar Meter. Drehte blitzartig den Kopf. Blieb stehen. Lauschte. Er ging ein paar Meter. Drehte blitzartig den Kopf. Blieb stehen. Lauschte...

    Drehen wir uns im Kreis? Die Beschränkung unserer Sprache ist die Beschränkung unserer Welt. Man kann sie dehnen, sich drehen, winden und wenden. Doch steht man plötzlich wieder wie am Anfang da.

    Musiktheater von und mit Johanna Greulich und Clemens Hund-Göschel
    Objekte: Erik Meisel
    Texte von T. Glavinic, J. Greulich, D. Markson, L. Wittgenstein (Libretto Johanna Greulich)

    Im Rahmen der Int. Plattform für Neues Musiktheater

    Eine Kooperation von Konzert Theater Bern und der Hochschule der Künste Bern Theatererfindungen als Gesang- und Textgeschichten in neuen Aufführungstraditionen

    Einmalig werden uns diese musikalischen Erfindungen von Panagiotis Iliopoulos, Bettina Berger, Robin Adams und Johanna Greulich präsentiert.
    Die KünstlerInnen erhielten von Konzert Theater Bern und der hkb eine Carte Blanche für die Weiterentwicklung ihrer Vorstellungen eines zeitgenössischen Musiktheaters. Die Werke dauern jeweils eine halbe Stunde und
    werden von den KomponistInnen selbst vorgetragen. Verpassen Sie diese einmalige Gelegenheit nicht, neueste Entwicklungen rund um das zeitgenössische Musiktheaterschaffen zu erleben.

    HKB OSTERMUNDIGENSTRASSE 103, AUDITORIUM

    STADTTHEATER, MANSARDE, 17. Mrz 2018 | Beginn: 19:00

    Platzreservierungen erhalten Sie an der Billettkasse von Konzert Theater Bern. Für einen Bustransfer von Ostermundigen ins Stadttheater ist gesorgt.

  • Mi
    06
    Jun
    2018
  • Do
    07
    Jun
    2018
  • Sa
    09
    Jun
    2018
    Ottweiler (D)


    Vocal Coaching für das Werk „con:text“ von Markus Radke beim JugendEnsembleNeueMusik Rheinland-Pfalz/Saarland

  • Mo
    11
    Jun
    2018
  • Mo
    18
    Jun
    2018
  • Fr
    29
    Jun
    2018
  • Sa
    22
    Sep
    2018
    So
    23
    Sep
    2018
    20 UhrBerlin (D)

    BAM! Festival für Aktuelles Musiktheater

    "Gestern und Morgen – Die Wahrheit über die Villa Elisabeth"
    von Francois Sarhan

    Am 22. September 2018 um 20.30 Uhr
    und 23. September 2018 um 20 Uhr

    In der Villa Elisabeth, Berlin

    http://bam-berlin.org/gestern-und-morgen/

    Mehrere Jahre verbrachte François Sarhan mit Forschungen zur Villa Elisabeth und brachte hierbei eine Flut überraschender Entdeckungen zutage. Dem Dunkel der Geschichte wurde so unter anderem die Biographie des Politikers Ursène Astrapende entrissen, der 1907 (oder nach anderer Quelle 1908) an eben diesem Ort zur Welt kam und vom alten Gemeindehaus aus später jahrzehntelang in einer Art Schattenregierung Einfluss auf das politische Geschehen Europas nahm. Das wohl verblüffendste Ergebnis der Recherche allerdings bleibt, dass ein Großteil der Funktionen der Villa noch immer von ihren verborgenen Kellerräumen aus gesteuert wird. Aufgeteilt in kleine Gruppen, wandert das Publikum durch mehrere Stationen und entdeckt mit Hilfe von Kopfhörern, Videos, Lautsprechern und den Musikern des Eunoia Quintetts die wahre Geschichte der Villa Elisabeth.

    Regie, Konzept, Text, Video, Musik: François Sarhan | Klangregie: Daniel Weingarten

    Mit: Eunoia Quintett – Johanna Greulich, Sopran | Stephen Menotti, Posaune |
    Ellen Fallowfield, Violoncello | Clemens Hund-Göschel, Klavier | Janina Akhmetova, Schlagzeug

    Ort: Villa Elisabeth, Invalidenstraße 3

    Dauer: ca. 60 Minuten

    Aufführungen

    22.9., 20:30 (Premiere)

    23.9, 20:00

    Eine Produktion des Eunoia Quintett und BAM! – Berliner Festival für aktuelles Musiktheater

    Unterstützt vom Deutsch-Französischen Fonds für zeitgenössische Musik / Impuls neue Musik

    Kompositionsauftrag vom Eunoia Quintett, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

  • Do
    25
    Okt
    2018
    So
    25
    Nov
    2018
    Luxembourg

     

    Solisten des Orchestre Philharmonique du Luxembourg
    Solisten des Mutare Ensembles
    Johanna Greulich Gesang
    Max Gärtner Percussion
    Gerhard Müller-Hornbach, Viviane Waschbüsch Komposition,
    Workshopleitung

    Im Rahmen von «rainy days 2018 – get real»

    Jeder kann lernen, Musik zu erfinden! In diesem Projekt schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle des Komponisten und entwickeln eigene musikalische Ideen. Als Ausgangspunkt dient das Kammermusikwerk Migrants von George Aperghis. Mit der Unterstützung eines Teams aus Komponisten, Musikpädagogen und professionellen Musikern nähern sich die jungen Komponistinnen und Komponisten Aperghis und seinem Stil. Gemeinsam mit den Musikern bringen sie ihre Musik in einer öffentlichen Abschlusspräsentation zur Aufführung.

    Kinderkompositionsworkshop

  • Fr
    09
    Nov
    2018
    20 UhrFlorian-Waldeck-Saal, Reiß-Engelhorn-Museen, Mannheim (D)

     

    Bernhard Lang "HERMETIKA VII" (UA) - mit dem Klangforum Heidelberg

    Im Florian-Waldeck-Saal der Reiß-Engelhorn-Museen in Mannheim kommt es zu zwei Uraufführungen: „Hermetika VII“ (Kompositionsauftrag des KlangForum Heidelberg) von Bernhard Lang und aus der Reihe „Erinnerung an Bernd Alois Zimmermann“ die Komposition „Lieber Jean“ für zwei Posaunen und zwei Stimmen von Niklas Seidl.
    Werke von Bernhard Lang (UA), José María Sanchez-Verdú, Salvatore Sciarrino,
    Niklas Seidl (UA) u.a.

    In Kooperation mit dem SWR Experimentalstudio.

    https://klangforum-heidelberg.de/veranstaltung/konzert-der-reihe-neue-musik-der-gesellschaft-fuer-neue-musik-mannheim-florian

  • Fr
    16
    Nov
    2018
  • Sa
    16
    Mrz
    2019
    20 UhrFrankfurt, Romanfabrik

    Die aktuelle Konzertreihe der Romanfabrik begibt sich auf die Suche nach der Direktheit des Ausdrucks in der Geschichte der Musik. Dabei wird die Wechselwirkung zwischen Musik und Sprache näher beleuchtet.

    Programm:
    Modest Mussorgsky - Die Kinderstube
    Igor Strawinsky - Drei Russische Lieder für Singstimme
    Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch - Romanzen-Suite op. 127

    Besetzung:
    Sopran: Johanna Greulich
    Flöte: Thaddeus Watson
    Harfe: Bettina Link
    Gitarre: Christopher Brandt
    Klavier: Klaus Dreier
    Violine: Johannes Blumenröther
    Violoncello: Susanne Müller-Hornbach

  • Fr
    29
    Mrz
    2019
  • Mi
    17
    Jul
    2019
    So
    21
    Jul
    2019
    Heidelberg und Ludwigsburg

    Bild: Katharina Piriwe