Termine

Anstehende | Vergangene

  • Mi
    17
    Jul
    2019
    So
    21
    Jul
    2019
    Ludwigsburg und Heidelberg

    Bild: Katharina Piriwe

    ZER-RIS-SEN Wenji: Auf der Suche nach Heimat

    Premiere:
    Mittwoch, 17.07.2019 | 19:30 Uhr | AdK Ludwigsburg

    2. Vorstellung:
    Donnerstag, 18.07.2019 | 19:30 Uhr | Adk Ludwigsburg

    3. Vorstellung:
    Samstag, 20.07.2019 | 20:00 Uhr | HebelHalle Heidelberg

    4.Vorstellung:
    Sonntag, 21.07.2019 | 18:00 Uhr | HebelHalle Heidelberg

    SCHOLA HEIDELBERG | ensemble aisthesis | asiatische Gastkünstler
    Regie | Johann Diel
    Ausstattung | Romy Rexheuser
    Musikalische Leitung | Walter Nußbaum

    Eine Koproduktion der ADK und des KlangForum Heidelberg e.V., in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden, dem CATS-Centrum für Asienwissenschaften und Transkulturelle Studien (Universität Heidelberg) und dem Konfuzius-Institut Heidelberg

  • Fr
    04
    Okt
    2019
    20 UhrWinterthur, CH, Alter Rathaussaal

    Alter Stadthaussaal, Marktgasse 53, Winterthur
    Freitag 4. Oktober, 2019, 20 Uhr Verstanden?

    (Für Details siehe 6.10.2019)

  • So
    06
    Okt
    2019
    18 UhrBasel, CH, Ackermannshof

    Sonntag 6. Oktober, 2019, 18 Uhr

    Verstanden?

    Eunoia Quintett:
    Johanna Greulich (Sopran), Stephen Menotti (Posaune), Ellen Fallowfield (Cello), Clemens Hund-
    Göschel (Klavier) und Louisa Marxen (Schlagzeug)

    Programm
    Kurt Schwitter (1887-1948) Ursonate (1922-32)
    Sidney Corbett (1960) Ceneri (2013)
    Thierry de Mey (1956) Silence must be! (2002)
    Erik Ona (1961) Fünf Lieder (2003)
    Chikako Morishita (1981) Uraufführung
    Yair Klartag (1985) Hat Trick (2009/13)
    Carola Bauckholt (1959) Schraubdichtung (2010)
    Isabel Mundry (1963) Textile Nacht (2014)

    Wie macht man sich denn eigentlich verständlich? Oder eher wie geht man mit dem sich-nicht-verständlich-machen-können
    um? Dieser Frage geht das Programm „Verstanden?“ des Eunoia Quintetts nach: Fehlende oder verquere Worte,
    verworrene Kommunikation und Missverständnisse, vertauschte Rollen und Unklarheiten. EUNOIA (griechisch für “beautiful
    thinking”) ist das kürzeste Wort, das alle fünf Vokale erklingen last. Diese komprimierte Schönheit findet sich auch in der
    Besetzung wieder. Mit Sopran, Posaune, Cello, Schlagzeug und Klavier repräsentiert das Eunoia Quintett alle
    Instrumentengruppen und deckt dadurch ein breites Spektrum an Klangfarben ab.

  • So
    13
    Okt
    2019
    15:00Landesmusikakademie Schlitz